Badminton - Der schnellste Sport der Welt

Wusstet ihr, dass Badminton der schnellste Sport der Welt ist? Schneller als Golf, schneller als Tennis, schneller als Eishockey. Der malaysische Profi Tan Boon Heong hat in einem Geschwindigkeitstest einen Federball mit 493 Stundenkilometern geschmettert.

 

Damit steht er im Guinness-Buch der Rekorde. Zwar wird die Höchstgeschwindigkeit unmittelbar nachdem der Ball den Schläger getroffen hat gemessen, danach bremst der Ball duch die Federn schnell ab und kommt wesentlich langsamer beim Gegner an. Aber will hier jemand kleinlich sein?

 

Wir haben für euch ein Interview mit Heike Horstman geführt, um euch diesen tollen Sport näher zu bringen. Viel Spaß beim Lesen!

1.Was ist das Besondere am Badminton?

Badminton stellt hohe Ansprüche an Reflexe, Grundschnelligkeit und Kondition. Es erfordert weiterhin für ein gutes Spiel Konzentrationsfähigkeit, Spielwitz und taktisches Geschick. Lange Ballwechsel und eine Spieldauer ohne echte Pausen fordern eine gut entwickelte Ausdauer. Die Tatsache, dass durch den leichten Schläger Änderungen in der Schlagrichtung ohne deutliche Ausholbewegungen zu erreichen sind, macht Badminton zu einem extrem raffinierten und täuschungsreichen Spiel.

 

Dem schnellen Angriffsspiel ist nur durch gute Reflexe und sehr bewegliche Laufarbeit zu begegnen. Der Wechsel zwischen hart geschlagenen Angriffsbällen, angetäuschten Finten, sowie präzisem, gefühlvollem Spiel am Netz ist es, was die Faszination an Badminton ausmacht. Trotz der hohen Anforderungen an den Spieler, ist Badminton leicht zu erlernen. Alles, was ein Beginner mitbringen muss, um ein ordentliches Spiel bestreiten zu können, ist das Schläger-Ball Gefühl. Wichtig dabei ist vor allem die Konzentrationsfähigkeit auf den Ball. Das Schöne an dieser Sportart ist vor allem der schnelle Fortschritt im Spiel. Eigenschaften wie zum Beispiel Reflexe, Ausdauer oder taktisches Geschick erlangt man spielerisch im Laufe des Trainings.

 

2. Was ist das Besondere am Badminton Sport?

Badminton ist, wie zum Beispiel Tennis, ein Rückschlagspiel, das mit einem kleinen Shuttle (Ball mit echten Gänsefedern oder Plastikbälle) und jeweils einem Badmintonschläger pro Person gespielt wird. Dabei versuchen die Spieler, den Ball so über ein Netz zu schlagen, dass die Gegenseite den Ball nicht zurückschlagen kann. Es kann sowohl von zwei Spielern als Einzel, als auch von vier Spielern als Doppel oder Mixed gespielt werden. Die Schnelligkeit im Badminton lässt sich an einem einfachen Beispiel verdeutlichen: Der Ball kann im Badminton eine Geschwindigkeit von 300 km/h erreichen. Beim Tennis hingegen ist es eine Geschwindigkeit von maximal 200 km/h.

 

3. Ab wann kann man mit Badminton anfangen?

Gibt es eine Altersbegrenzung? Badminton-Mannschaften und Kurse werden manchmal schon in verschiedenen Vereinen, ab einem Alter von fünf oder sechs Jahren angeboten, andere starten erst mit Achtjährigen. Bei Sportartikelanbietern finden sich bereits spezielle Schläger für Kinder im Alter von vier Jahren, doch hier ist es fraglich, ob Vierjährige mit der Koordination beim Kinder Sport Badminton nicht noch überfordert werden. Ganz wichtig finde ich hier, der spielerische Zugang zum Sport, ganz ohne Leistungsdruck. Sonst haben die Kurzen vermutlich recht schnell genug davon.

 

4.  Spielt der MTSV auch bei Turnieren und in einer Vereinsliga?

Wir sind mit dem SV Sandbostel seit 2016 eine Spielegemeinschaft, genannt JSG Sandbostel/Selsingen. Seit dieser Zeit nehmen wir regelmäßig, beim Niedersächsischem Badminton-Verband e.V. an Punktspielen, in der Kreisliga Rotenburg U15 und U19 teil. Hier sind wir mit einer Schüler U15 und einer Jugendmannschaft U19 gemeldet.  Außerhalb der Punkspielsaison nehmen unsere U15 und U19 Spieler regelmäßig an B. und C. Ranglisten Turnieren aus dem NBV gemeldeten Terminen, teil.

 

Nominierungen bei Kreisbesten Turnieren hatten wir für die Saison 2018. Hier waren 2 Spieler aus dem Team ernannt worden. Was für uns ein sehr schöner Erfolg war. Im erwachsenen Bereich werden keine Turniere auf NBV Ebene gespielt. Seit 2017 hat sich eine Hobbyliga gebildet Ü 50. Hier treffen sich regelmäßig Spieler aus verschiedenen Vereinen. Bei diesen Spielen wird nach dem Schweitzer Punktesystem gespielt. Jeder einmal gegen jeden. Ausrichter dieser Spiele sind immer verschiedene Vereine.  Dieses hat einen großen Zulauf bekommen.

 

5. Wenn ich mich für Badminton interessiere, an wen kann ich mich wenden und kann ich ein Probetraining absolvieren?

Wer einmal Interesse hat diese Sportart auszuprobieren, ist immer herzlich Willkommen. Training für die Schüler und Jugendlichen ist jeden Donnerstag von 19:00 bis 20:00 Uhr. Die Erwachsenen Spieler treffen sich ab 20:00 Uhr und hier sind wir immer bis 22:00 Uhr mit großem Elan bei der Sache. Hier zählt viel Spaß am Spiel und einmal richtig auspowern.

 

Eure Ansprechpartner

Heike Horstman

Spartenleiterin MTSV Selsingen

 

Übungsleiterin / Trainerassistentn

E-Mail: heike.horstman@outlook.com

Dirk Wietstruk

Spartenleiter SV Sandbostel

 

E-Mail: dirk.wietstruk@ewetel.net

Lea Bokelmann

2. Spartenleiterin SV Sandbostel

 

Trainerassistentin

E-Mail: Lea.bokelmann@hotmail.de